Kompetenzgebiete2019-02-20T17:42:07+00:00

Kompetenzgebiete

Die Rechtsanwaltskanzlei Freibauer ist auf den folgenden Rechtsgebieten tätig:

Das Straßenverkehrsrecht ist im Alltag jeden Bürgers von großer Bedeutung.
Es setzt sich zusammen aus:

  • dem Verkehrszivilrecht, speziell als Haftungsrecht (Schadensersatz und Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall)
  • dem Vertragsrecht (Autokauf und Leasing samt Vertragsgestaltung sowie die dazugehörigen Gewährleistungsansprüche)
  • dem Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht, insbesondere durch Bußgeldbescheide und Eintragung von Punkten in das Flensburger Fahreignungsregister (FAER) sowie Fahrverbote
  • dem Verkehrsstrafrecht
  • dem Verkehrsverwaltungsrecht (Erteilung und Entziehung der Fahrerlaubnis, Fahrtenbuchauflage)
  • dem Versicherungsrecht (insbesondere mit Anknüpfungspunkten an die Haftpflichtversicherung, Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung)

In allen Bereichen des Verkehrsrechts hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Martin Freibauer als Fachanwalt für Verkehrsrecht gerne und kompetent weiter.

Im Verkehrsstrafrecht geht es um Straftaten mit Bezug zum Verkehr auf öffentlichem Verkehrsgrund, so zum Beispiel unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren unter Einfluss von Alkohol, Drogen und Medikamenten, Vollrausch, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotene Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Haftpflichtversicherungsschutz, Steuerhinterziehung der KFZ-Steuer und unterlassene Hilfeleistung.
Auch die fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung im Straßenverkehr sind häufig anzutreffende Delikte.
Werden Sie verdächtigt, eines oder mehrere der vorgenannten Delikte begangen zu haben, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an die Anwaltskanzlei Freibauer.
Als Fachanwalt für Verkehrsrecht steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Martin Freibauer auch in schwierigen Situationen mit Rat und Tat zur Seite

Der Begriff des „Allgemeinen Strafrechts“ umfasst alle Delikte, die nur im Strafgesetzbuch (StGB) geregelt sind. Hierbei handelt es sich insbesondere um Straftaten gegen

  • das Leben (z. B. Mord, Totschlag oder fahrlässige Tötung)
  •  die Gesundheit (z. B. fahrlässige Körperverletzung, Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung, schwere Körperverletzung und Körperverletzung mit Todesfolge)
  • die sexuelle Selbstbestimmung (z. B. sexuelle Nötigung, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung, Verbreitung pornographischer Schriften und Lichtbilddateien)
  • das Eigentum von Personen (z. B. Diebstahl, Unterschlagung, Raub, Erpressung)
  • die Sicherheit und Integrität des Staates (z. B. Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte oder tätlicher Angriff gegen Vollstreckungsbeamte)
  • elementare Werte des Gemeinschaftslebens (z. B. Hausfriedensbruch, falsche Verdächtigung, Beleidigung, üble Nachrede, Strafvereitelung)

Als Beschuldigter in einem Strafverfahren hat man Rechte, die es richtig wahrzunehmen gilt, insbesondere bei einer Hausdurchsuchung oder bei und nach der Beschlagnahme von Gegenständen und Dateien. In diesen Momenten benötigen Sie professionellen Rat und Unterstützung. Oder wurden Sie Opfer eines Verbrechens und fühlen sich in der „Mühle der Justiz“ hilflos und alleingelassen, dann steht Ihnen die Anwaltskanzlei Freibauer bei der Wahrnehmung Ihrer Rechte erfolgreich bei.

Das Bußgeldverfahren ist im deutschen Recht ein Verfahren zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten. Jedermann bekannt sind die Bußgeldbescheide nach dem Straßenverkehrsgesetz oder der Straßenverkehrsordnung, so insbesondere wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, Abstandsunterschreitung oder einem Rotlichtverstoß.
Ebenso können Ordnungswidrigkeiten aus dem Bereich der Straßenverkehrszulassungsordnung, des Jugendschutzes, des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung, des Vereins- und Versammlungsrechts, des Waffen- und Sprengstoffrechts, des Gaststättenrechts, des Wasserrechts, des Tierschutzrechts, des Umweltschutzrechts, des Naturschutzrechts, des Forstwesens, Jagdwesens und Fischereirechts Gegenstand eines Verwaltungsverfahrens sein.
Ein Bußgeldverfahren kann neben einem Bußgeld zwischen 5,00 EURO und einigen Millionen EURO noch zusätzliche Sanktionen beinhalten. So sind im Straßenverkehrsrecht ein Fahrverbot oder ein Eintrag im Fahreignungsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt möglich.
Das deutsche Mietrecht kennt Mietverhältnisse über Wohnraum, über Gewerberäume, über Bodenflächen oder über bewegliche Sachen.
Einer der Hauptstreitpunkte sowohl im Wohnraummietrecht als auch im Gewerberaummietrecht ist die Frage der Wirksamkeit einer Kündigung des Mietverhältnisses oder des Mieterhöhungsverlangens des Vermieters.
Ebenso ist häufiger Streitpunkt die Frage der Ordnungsgemäßheit einer Nebenkostenabrechnung.
Bezahlt Ihr Mieter die Miete nicht oder vermüllt er Ihre Wohnung nebst Garage und Garten, entsteht in der Mietsache Schimmel/Fogging oder kümmert sich Ihr Vermieter nicht um die ordnungsgemäße Instandhaltung der Mietsache, dann hilft Ihnen die Anwaltskanzlei Freibauer bei der Durchsetzung Ihrer Rechte mit Kompetenz und Engagement weiter.
Der Kaufvertrag ist ein im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelter Vertragstyp, bei welchem sich der Verkäufer verpflichtet, gegen Zahlung des Kaufpreises eine Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Zusätzlich hat der Verkäufer dem Käufer die Sache frei von Sach- und Rechtsmängel zu übergeben.
Häufiger Streit entsteht über die Frage, ob die Kaufsache mangelfrei ist, so zum Beispiel beim PKW-Kauf, ob die Zusicherung der Unfallfreiheit gegeben ist. Auch ist häufig fraglich, ob die Gewährleistungsrechte ausgeschlossen werden können oder ob ein gewerblicher Verkäufer die Gewährleistungsfrist auf 1 Jahr wirksam reduziert hat.
Der Streit über das arglistige Verschweigen von Mängeln findet sich nicht nur beim Autokauf, sondern besonders häufig auch beim Erwerb von Bestandsimmobilien.
Wusste der Verkäufer von den schadhaften Abflussrohren oder der Asbestbelastung des Gebäudes?
In all diesen Belangen verhilft Ihnen die Anwaltskanzlei Freibauer zu Ihrem Recht.
Als Diesel- oder Abgasskandal wird die Kombination aus einer Reihe von überwiegend illegalen Manipulationen verschiedener Autohersteller zur Umgehung gesetzlich vorgegebener Grenzwerte für Autoabgase bezeichnet. Abschalteinrichtungen wurden am 15.01.2013 mit einer EU-Verordnung in dieser Form verboten.
Im September 2015 wurde öffentlich bekanntgemacht, dass die Volkswagen AG eine illegale Abschalteinrichtung in der Motorsteuerung in manchen ihrer Dieselfahrzeuge verwendete. Zwischenzeitlich kam heraus, dass nicht nur VW-Fahrzeuge, sondern auch PKWs von Audi und
Porsche vom Dieselabgasskandal betroffen sind sowie auch die weiteren VW-Marken Seat und Skoda. Nach aktuellem Sachstand gewährt die Mehrzahl der Instanzgerichte den betroffenen Verbrauchern einen Anspruch auf Schadensersatz gegen den Autohersteller.
Im Januar 2018 verurteilte das Landgericht Stuttgart in drei Fällen die Daimler AG zu Schadensersatz und Rücknahme des betroffenen Fahrzeuges wegen einer sogenannten „Thermofenster“-Einrichtung; eine obergerichtliche Rechtsprechung zum Thema „Thermofenster“ ist noch nicht gegeben.
Aufgrund der Komplexität der verschiedenen Sachverhalte kann Herr Rechtsanwalt Freibauer als Fachanwalt für Verkehrsrecht Sie als betroffenen Fahrzeugkäufer bei der Geltendmachung Ihrer Rechte kompetent und erfolgreich unterstützen.
Das private Baurecht regelt die rechtlichen Beziehungen zwischen den am Bau beteiligten Privatpersonen, also dem Auftraggeber, dem Architekten, dem Bauunternehmer und dem Handwerker. Häufig entsteht bereits Streit darüber, welche Art des Bau- oder Werkvertrages geschlossen wurde, so ob eine Pauschalpreisvereinbarung getroffen wurde oder nach Einheitspreisen oder nach Stundenlöhnen abzurechnen ist.
Gerade in einem Bundesland wie Baden-Württemberg, in dem der Wunsch nach einem eigenen Heim große Bedeutung hat, sind Streitigkeiten über die ordnungsgemäße Erbringung der Bauleistungen, also die Frage, ob Mängel vorliegen, das tägliche Brot eines im Baurecht tätigen Juristen.
Ein guter Draht des Anwalts zu fachkundigen Personen wie Sachverständigen oder Handwerkern ist für die Ersteinschätzung des Falles zwingend erforderlich. Die Anwaltskanzlei Freibauer hat diesen Draht.
Das Immobilienrecht umfasst alle rechtlichen Aspekte, die mit Immobilien zu tun haben. Das Immobilienrecht ist nicht auf ein einzelnes Rechtsgebiet beschränkt.
Wer Immobilien baut, vermittelt, kauft oder verkauft, hat es mit Immobilienrecht zu tun.
Die Anwaltskanzlei Freibauer befasst sich mit allen rechtlichen Aspekten dieser Vorgänge.
In der Anwaltskanzlei Freibauer steht im Bereich des Medizinrechts das sogenannte Arzthaftungsrecht, also das haftungsrechtliche Verhältnis zwischen Arzt und Patienten im Rahmen der durchzuführenden Heilbehandlung oder von Schönheitsoperationen im Fokus.
Maßgeblich geht es hierbei um Aufklärungs- und Behandlungsfehler sowie deren Folgen.
Das Ordnungswidrigkeitenrecht gilt als kleiner Bruder des Strafrechts, da es dem Strafrecht weitgehend nachgebildet ist. Es unterscheidet sich aber in maßgeblichen Punkten davon, insbesondere ist die Geldbuße keine Strafe, denn die zur Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten berufenen Verwaltungsbehörden dürfen keine Strafen verhängen.
Die Ahndung für die Gesetzesübertretung erfolgt ausschließlich durch eine Geldbuße, ausnahmsweise bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung auch durch ein Fahrverbot.
Nachdem eine Ordnungswidrigkeit eine bußgeldbewerte Verletzung von Ordnungsrecht darstellt, gibt das Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) den Verwaltungsbehörden des Bundes, der Länder und der Gemeinden sowie auch anderen Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts die gesetzliche Grundlage Verwarnungs- und Bußgelder zu verhängen, um Verwaltungsakte durchzusetzen.
Das Nachbarschaftsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen Nachbarn und/oder Dritten. Gedeihliches Miteinander bedarf gewisser Regeln. Ein gutes Verhältnis unter Nachbarn setzt voraus, dass jeder weiß, woran er ist.
Das Nachbarschaftsrecht schafft eine Basis für einen respektvollen Umgang miteinander. Im Wesentlichen ist das Nachbarschaftsrecht landesgesetzlich, hier im Nachbarschaftsrecht für Baden-Württemberg geregelt. Leider kommt es insbesondere in dichter besiedelten Gebieten immer wieder zu tiefgreifenden Nachbarschaftskonflikten, welche sich oft an Kleinigkeiten – wie etwa einer über die Grenze ragenden Bepflanzung, einer zu hohen Hecke oder einer umfangreichen Sichtschutzvorrichtung – entzünden.
In diesen Belangen hilft Ihnen die Anwaltskanzlei Freibauer aufgrund langjähriger Erfahrung, möglichst eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden, jedoch – wenn eine solche unerlässlich ist – diese auch erfolgreich zu beschreiten.
Das bundesdeutsche Wohnungseigentumsgesetz (WEG) regelt bei entsprechender Teilung eines Grundstücks durch Teilungserklärung das Eigentum an den einzelnen Wohnungen oder Gebäuden (Wohnungseigentum) sowie an nicht zu Wohnzwecken genutzten Räumen oder Flächen (Teileigentum) in Abgrenzung zum Gemeinschaftseigentum.
Aufgrund der besonderen Beschränkung der Eigentumsrechte innerhalb eines Gebäudes mit mehreren rechtlich getrennten Wohnungen kommt es häufig zum Streit über die Rechte und Pflichten eines Wohnungseigentümers, insbesondere über die Frage, welche Teile des Gebäudes zum Sondereigentum und welche Teile zum Gemeinschaftseigentum gehören sowie ob es eines Beschlusses der Wohnungseigentümergemeinschaft bedarf, wenn bauliche Veränderungen vorgenommen werden sollen.
Nachdem einmal jährlich eine Wohnungseigentümerversammlung stattfinden soll, in welcher über die Angelegenheiten der Wohnungseigentümergemeinschaft, insbesondere über die Verteilung der Hauskosten durch Beschluss entschieden wird, besteht häufig Beratungsbedarf über die Frage der Anfechtbarkeit eines derartigen WEG-Beschlusses, wobei die kurze Anfechtungsfrist von dem hiermit betrauten Rechtsanwalt im Auge zu behalten ist.

Die deutsche Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) stellt eine Zusammenfassung aller Fahrerlaubnisvorschriften in einer eigenen Verordnung dar.
Inhaltlich gliedert sich die Fahrerlaubnis-Verordnung in folgende Abschnitte:

  • allgemeine Regelungen über die Teilnahme am Straßenverkehr mit den grundlegenden Bestimmungen über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr, der Einschränkung und Entziehung der Zulassung
  • Führen von Kraftfahrzeugen mit den Voraussetzungen zur Erteilung einer Fahrerlaubnis, den Verfahrensvorschriften bei Zuteilung eines Führerscheins, der Einteilung in Fahrerlaubnisklassen, dem Mindestalter, den Vorschriften zur Fahrerlaubnis auf Probe, dem Punktesystem und den Maßnahmen zur Entziehung bzw. Beschränkung der Fahrerlaubnis
  • Register, welches die Verfahrensweise bei der Speicherung von Führerscheindaten im zentralen Fahrerlaubnisregister (FAER) in Flensburg regelt
  • Anerkennung und Begutachtung, welche die ärztlichen und/oder psychologischen Untersuchungen (z.B. MPU – Medizinisch-Psychologische Untersuchung) beschreibt und wer diese durchführen darf (Begutachtung der Fahreignung)
  • Bußgeldahndungen für Verstöße gegen die FeV

In der täglichen Arbeitspraxis der Anwaltskanzlei Freibauer geht es häufig um die Frage der Entziehung und/oder Wiedererteilung der Fahrerlaubnis bei Alkohol und Drogenkonsum am Steuer sowie auch außerhalb der Teilnahme am Straßenverkehr und auch die Fragestellung des Erfordernisses einer MPU oder lediglich einer ärztlichen Begutachtung. Auch gesundheitliche Einschränkungen können fahrerlaubnisrelevant sein, so insbesondere körperliche Erkrankungen (z. B. die Diabetes mellitus – also Zuckerkrankheit, Herz- und Gefäßkrankheiten sowie Nierenkrankheiten) als auch psychische Störungen.

Letztlich spielt die Speicherung, Tilgung und auch die Überliegefrist von Punkten in Flensburg eine maßgebliche Rolle bei der Frage der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen – auch hier hilft Ihnen die Anwaltskanzlei Freibauer zuverlässig weiter.